Podologe/Podologin
Podologe/Podologin Ein Gesundheitsfachberuf mit Zukunft
Winterzeit
Deutscher Verband für Podologie (ZFD) e.V.

Das Aufgabengebiet von Podologen im Überblick

  • Vorbereitung der podologischen Behandlung einschließlich Hygienemaßnahmen
  • Anamnese und podologische Befunderstellung
  • Biomechanische Untersuchung
  • Erstellen des Behandlungsplans und Aufklärung über das Behandlungsziel
  • Spezielle Behandlungsmaßnahmen bei Nagelveränderungen
    • Richtiges Schneiden der Nägel
    • Behandlung eingerollter und eingewachsener Nägel
    • Unterstützung von Mykosetherapien und verdickten Nägeln
    • Orthonyxiespangen-Therapie, Nagelkorrekturspangen
    • Nagelprothetik (künstlicher Nagelersatz)
  • Spezielle Behanldungsmaßnahmen bei Hautveränderungen
    • Hyperkeratosenbehandlungen (Abtragen übermäßiger Hornhaut und Schwielen)
    • Behandlung von Clavi (Hühneraugen) und Verrucae (Warzen)
    • Spezielle Behandlungsmaßnahmen bei Entzündungen und Infektionen
  • Druck- und Reibungsschutz
  • Orthesentechnik (Anfertigen von langlebigen Druckentlastungen)
  • Spezielle Verbandstechniken und Entlastungen (Taping, Kompression)
  • Spezialtechniken unter Einbeziehung von manuellen, apparativen, medikamentösen und physikalischen Behandlungsmethoden
  • Fuß- und Unterschenkel-Massage als therapeutische Maßnahme
  • Mobilisierungsübungen und Fußgymnastik bei Fehlstellungen und Deformitäten
  • Allgemeine und individuelle Patientenberatung und –anleitung zu vorbeugenden Maßnahmen zur Pflege und Erhaltung der Leistungsfähigkeit der Füße
  • Dokumentation (Karteikarte, interdisziplinäre Zuweisung – Bericht)
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (Ärzte, Orthopädieschuhtechnikern, Physiotherapeuten)