Podologe/Podologin
Podologe/Podologin Ein Gesundheitsfachberuf mit Zukunft
FUSS 2017 - Terminankündigung
Winterzeit
Deutscher Verband für Podologie (ZFD) e.V.

Podologe/Podologin – Informationen zur Ausbildung

Voraussetzungen für die Berufsausbildung

Voraussetzung für die Zulassung zur Podologenausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss. Schüler mit Hauptschulabschluss können aufgenommen werden, sofern sie eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer vorweisen können. Vor Ausbildungsbeginn muss die gesundheitliche Eignung für den Beruf durch ein ärztliches Attest nachgewiesen werden.

Podologen arbeiten angestellt oder in eigener Praxis und verantworten über rein vorbeugende und pflegerische Maßnahmen hinaus eine Reihe von speziellen Behandlungspraktiken und –methoden. Dazu gehören zum Beispiel Nagelspangenbehandlungen, die Anfertigung von langlebigen Druckentlastungen (Orthosen), Nagelprothetik (Nagelersatz) und speziell die Behandlung des diabetischen Fußes, die fundierte Fachkenntnisse und kontinuierliche Weiterbildung erfordert. In diabetischen Fußambulanzen arbeiten Podologen im Team mit Diabetologen und Orthopädieschuhtechnikern. Außerdem unterstützen sie Dermatologen und Orthopäden und kooperieren bei Bedarf mit verwandten Berufsgruppen wie Physiotherapeuten. Podologen arbeiten darüber hinaus für Sanitäts- und Orthopädiehäuser, Senioren- und Pflegeheime und Kureinrichtungen.

Dennoch gibt es noch immer Informations- und Erklärungsbedarf zum Thema Podologie, nicht nur in der allgemeinen Öffentlichkeit, sondern auch unter Ärzten und anderen medizinischen Berufsgruppen. Dies betrifft das allgemeine Berufsbild und den Tätigkeitsbereich der Podologen und auch das Thema ärztliche Verordnung von podologischen Behandlungen.

Podologieschulen

Eine Liste der Schulen für Podologie finden Sie, nach Bundesland geordnet, auf folgender Website:

Schulen für Podologie in Deutschland