Zum Hauptinhalt springen

Stolperfallen in der Abrechnung im Heilmittelbereich Podologie (6 FP)

Veranstalter: Landesverband Nordrhein-Westfalen

Termin: 05.11.2022 09:30 - 16:00

Ort: Mercure Hotel Koblenz, Julius-Wegeler-Straße 6, 56068 Koblenz

KEINE ANMELDUNG MEHR MÖGLICH

Seminar - Stolperfallen in der Abrechnung im Heilmittelbereich Podologie

Inhalt:

Immer wieder kommt es zu Absetzungen, die die Kostenträger vornehmen, wenn Heilmittelverordnungen nach einer erfolgten Behandlung eingereicht werden und die Abrechnung erfolgen soll. Die Prüfroutinen bei den Kostenträgern werden immer schärfer und dadurch die Anforderungen an eine korrekte Abrechnung immer höher.

Das Vertrags- und Abrechnungsverhältnis zwischen der Krankenkasse als Kostenträger und dem Heilmittelerbringer ist in der Heilmittelrichtlinie sowie im bundesweiten Vertrag über die Versorgung mit podologischen Leistungen nach § 125 SGB V fixiert. Wer die Inhalte dieser Schriften kennt, danach arbeitet und im Anschluss danach abrechnet, kann gegen ungerechtfertigte Absetzungen und Kürzungen erfolgreich vorgehen oder diese ganz vermeiden.

Zum 1. Januar 2021 sind viele Neuerungen im Heilmittelbereich Podologie in Kraft getreten, denn es wurde im Herbst des Vorjahres ein Konsens zum „neuen“ und nun geltenden Vertrag nach § 125 SGB V in Berlin erzielt. Erstmals seit vielen Jahren ändern sich die Grundlagen fundamental und es ist vieles neu.
Bereits ein paar Monate zuvor hat der GB-A (Gemeinsamer Bundesausschuss) die Erweiterung der podologischen Therapie für neue Patienten bzw. Indikationsgruppen beschlossen. Die Heilmittelrichtlinie wurde dafür entsprechend angepasst und die Diagnosegruppen sensible oder sensomotorische Neuropathie (NF) sowie das neuropathische Schädigungsbild als Folge eines Querschnittsyndroms (QF) wurden in den Heilmittelkatalog aufgenommen. Neben den Diabetikern mit der Indikationsgruppe DF können nun auch Neuropathiker und Querschnittspatienten die pod. Therapie auf Grund von krankhaften Schädigungen am Fuß verordnet bekommen.
Eine weitere Neuerung ist, dass ab dem 1. Juli 2022 die „Nagelspangenbehandlung“ in den Stadien UI1 und UI2 ein verordnungsfähiges Heilmittel ist, welche in den bundesweiten Vertrag über die Versorgung mit podologischen Leistungen aufgenommen wurde und eine erneute Anpassung der Heilmittel-Richtlinie nach sich zog.

Für jeden zugelassenen Podologe, der mit den Krankenkassen abrechnet, gelten die komplexen Regularien. Aber auch Podologen, welche neu im „Abrechnungsdschungel“ bestehen wollen müssen sich im Regelwerk gut auskennen und wissen, welche Änderungen signifikant sind. So gibt es beispielsweise notwendige Angaben auf den Heilmittelverordnungen, damit die Heilmittelverordnung überhaupt angenommen werden darf. In einer Vertragsanlage, welche sicher stellen soll, dass der Leistungserbringer/Podologe fehlerhafte oder unvollständig ausgefüllte Verordnungen besser erkennen kann, gibt es einheitliche Regularien zu Korrekturmöglichkeiten, -form und –zeitpunkt.

Therapeuten haben eine umfassende Kontrollpflicht und müssen Verordnungen nicht nur formell, sondern auch inhaltlich auf Gültigkeit kontrollieren. Erfüllt der Heilmittelerbringer seine Leistung entsprechend, hat er das Recht auf pünktliche Bezahlung.

Ziel des Seminars „Stolperfallen in der Abrechnung im Heilmittelbereich Podologie“ ist es, in Zeiten der Verschärfung von Prüfverfahren, die Abrechnungen fehlerfrei und unproblematisch abzuwickeln. Es trägt dazu bei, dass mögliche Fehler rechtssicher behoben werden können und Rechnungskürzungen nur in berechtigten Fällen erfolgen.

Wir sind gerne mit Rat und Tat für Sie da!
podo deutschland bzw. der Deutsche Verband für Podologie (ZFD), als maßgeblicher Verband, ist immer aktiv an den Verhandlungen beteiligt und gibt Informationen aus erster Hand an Sie weiter. Nützliche Tipps und Meinungen des Referenten paaren sich während der Präsenzveranstaltung in Koblenz (Rheinland-Pfalz) mit erfolgreichen Lösungswegen.

Teilnahmegebühren:
ermäßigt für Mitglieder aus NRW & RLP: 89.00 €
Mitglieder aus anderem LV: 100,00 €
Nichtmitglieder: 206,00 €

Referent:
Bastian Priegelmeir, Podologe & sekt. Heilpraktiker (Podologie)

Termin
Samstag, 5. November 2022, 9:30 Uhr – 16:00 Uhr
Mercure Hotel Koblenz, Julius-Wegeler-Straße 6, 56068 Koblenz

inkludierte Leistung
- Kaffeepause am Vormittag
- Mittagessen inkl. Softgetränk
- Sie erhalten eine Teilnahmebescheinigung inkl. Bescheinigung der erlangten Fortbildungspunkte

Fortbildungspunkte (FP):
6 Fortbildungspunkte

Anmeldung/Abmeldungen:
An- und Abmeldungen müssen grundsätzlich schriftlich an die Geschäftsstelle erfolgen.

Stornogebühren & Vertragsannahme:
Bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 24,00 Euro Bearbeitungsgebühr, danach wird die volle Teilnahmegebühr berechnet. Bei Fernbleiben der Veranstaltung ohne Abmeldung oder Stornierung ab 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, wird den Teilnehmern mit ermäßigter Teilnahmegebühr (Mitgliedern), die gesamte Tagungspauschale in Rechnung gestellt.

Eigenmächtiger Tausch oder Platzvergabe unter den Teilnehmern ist unzulässig - es werden in dem Falle keine Zertifikate / Teilnahmebescheinigungen ausgestellt.

Die Annahme Ihrer Anmeldung (Vertragsannahme) erfolgt mit Versand der Auftragsbestätigung.

Zurück zur Übersicht