Podologe/Podologin
Podologe/Podologin Ein Gesundheitsfachberuf mit Zukunft
FUSS 2017 - Terminankündigung
Frühling
Deutscher Verband für Podologie (ZFD) e.V.

GKV Spitzenverband informiert zum neuen Verordnungsmuster ab 01.01.2017

News

Einigung aller Krankenkassen zur Akzeptanz alter Verordnungsmuster ab Januar 2017

Der GKV Spitzenverband teilt in einem Schreiben an die Verbände mit, dass im Einvernehmen mit allen Krankenkassen auch nach dem 01.01.2017 ausgestellte "alte" Verordnungsmuster noch bis mindestens 30.06.2017 abgerechnet werden können.

Zwar ist davon auszugehen, dass die Ärzte ihrer Pflicht zur Verwendung der neuen Vordrucke nachkommen, in Einzelfällen können dennoch "alte" Formulare zur Anwendung kommen. Um möglichen Schwierigkeiten in der Einführungsphase zu begegnen, einigten sich die Krankenkassen auf eine Übergangsfrist.

Diese Übergangsfrist könnte sich ggf. als zu kurz erweisen, so zum Beispiel, wenn im neuen Jahr eine Folgeverordnung mit sechs Behandlungen ausgestellt wurde und diese erst nach dem 30.06.2017 zur Abrechnung gelangt. In diesen Fällen ist es empfehlenswert, entweder um Ausstellung auf dem neuen Formular zu bitten oder die Verordnung vor Ablauf der Frist abzurechnen.

Unberührt von dieser Regelung ist die korrekte und vollständige Ausstellung entsprechend der Heilmittel-Richtlinie bzw.für den Bereich der Podologie die Pflichtangaben in Anlage 3 der Rahmenempfehlungen.

Das neu eingefügte Feld für einen zweiten ICD-Code ist für die podologische Therapie nicht von Bedeutung, es wurde zur Kodierung eines besonderen Versorgungsbedarfes, der für die podolgische Therapie nicht vorgesehen ist, hinzugefügt. Das zusätzliche ICD-10-Feld ist die einzige Änderung auf dem Formular.